Edu-Breakout: Spaß und Lernen verbinden

Finde heraus, wie du deine Schüler*innen motivieren und engagieren kannst, und lass dich von diesen Vorlagen inspirieren.
8 Minuten
Inhaltsverzeichnis

Wenn ich mich entscheiden müsste, Mathe Notizen zu wiederholen oder als Team ein Edu-Breakout zu lösen, würde ich zweifellos letzteres wählen. Dir geht‘s genauso, oder? 

Falls du es noch nicht weißt: Es macht nicht nur mehr Spaß, es ist auch effektiver. Auch wenn die innovativsten Methoden möglicherweise noch Skepsis hervorrufen, gibt es doch wissenschaftliche Beweise dafür, dass Gamification im Bildungsbereich funktioniert. 

Der Einsatz von Spielen im Unterricht ist nicht nur effektiver für das Lernen, sondern trägt auch dazu bei, Fähigkeiten und Kompetenzen über das theoretische Wissen hinaus zu verbessern. Du hast das Gefühl, dass du als Lehrperson dafür verantwortlich bist, deine Lernenden mehr als nur die Theorie beizubringen? Dann bist du hier richtig!

Was hat meine Freundin Lola mit Edu-Breakouts zu tun?

Dank des Internets gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor, Gamification anzuwenden, und zwar viel einfacher. Die Erstellung von Online-Edu-Breakouts ist eine davon.

Vielleicht denkst du, dass alles schön und gut klingt, aber du keine Zeit für solche Spielereien hast. In diesem Fall werde ich dir etwas über meine Freundin Lola erzählen:

Lola sagt mir oft: „Keine Ahnung, wie man Online-Banking benutzt. Ich habe keine Zeit, das zu lernen. Du weißt, wie gestresst ich bin. Ja, klar, du bist so modern…“

Neulich habe ich sie angerufen, und sie sagte: „Ich stehe seit zwanzig Minuten in der Schlange vor der Bank.“ Und da dachte ich: „Mein Gott, es ist wirklich schon sehr lange her, seit ich das letzte Mal zur Bank gegangen bin.“ Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zeit, die man zwischen Ankommen, Warten und Gehen spart, ausreicht, um zu lernen, wie man die App der Bank benutzt. Und wahrscheinlich hätte man immer noch genug Zeit, um zu lernen, wie man eine eigene App entwickeln kann.

Manchmal ist eine Pause, um die Art und Weise, wie man Dinge tut, zu analysieren und bewerten, der beste Weg, um schneller zu werden. Hast du jemals darüber nachgedacht?

Dies geschieht im Fall meiner Freundin Lola und auch bei den Edu-Breakouts. Natürlich muss man für die Gestaltung eines Breakouts Zeit investieren, aber diese Investition wird sich schnell auszahlen, du kannst mir glauben! Und das in weniger Zeit, als du denkst. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie. Zudem werde ich viele andere interessante Dinge über Breakouts mit dir teilen.

Was ist ein Edu-Breakout?

Ein Edu-Breakout ist eine Gamification-Aktivität, bei der die Schüler*innen eine Reihe von Herausforderungen oder Aufgaben bewältigen müssen, um Vorhängeschlösser oder eine verschlossene Box zu öffnen, entweder in der realen (in der physischen Welt) oder in der simulierten (in der Online-Welt).  Oft wird eine Dynamik für das Teamspiel geschaffen und eine begrenzte Zeit für die Lösung der Aufgaben angesetzt, obwohl dies nicht immer der Fall sein muss.

Und welchen Herausforderungen stellt man sich normalerweise bei einem Breakout? Das hängt von den akademischen Zielen ab, aber im Allgemeinen handelt es sich um eine Dynamik, die du als Lehrkraft wahrscheinlich schon oft angewendet hast. Hier findest du einige typische Edu-Breakouts:

  • Fragen beantworten
  • Mathematische Operationen lösen
  • Buchstaben anordnen, um Wörter zu bilden, oder Wörter anordnen, um Sätze zu bilden 
  • Wörter oder Sätze übersetzen
  • Ereignisse chronologisch ordnen
  • Richtiges Bild auswählen, etc.

Der Trick liegt in der Geschichte

Wie du siehst, gibt es hier nichts Neues. Nicht die Prüfungen sind innovativ, sondern die Art und Weise, wie sie präsentiert werden. Wo liegt der Trick bei dieser Art des Lernens? Im Storytelling, d.h. in der Geschichte, die du verwendest, um die Fragen zu vermitteln.

TEMPLATE

Breakout verlies des Drachens

Aus rein akademischer Sicht ist das, was du gerade gesehen hast, ein Quiz mit Fragen und Antworten. Aber es wird dir nicht entgangen sein, dass es um viel mehr geht als das.

Es handelt sich um eine Geschichte mit Figuren, Inszenierungsmitteln, Soundeffekten und einem Belohnungssystem, das deine Lernenden zum Spielen animieren wird. Es ist das Ergebnis der Kombination von Storytelling und Gamification.

Glaubst du, dass ein leeres Dokument mit den Fragen die gleiche Wirkung hat? Nein, natürlich nicht! Wenn du noch Zweifel hast, laden wir dich ein, es auszuprobieren. Wenn du eine Herausforderung wie dieses oder ähnliche Spiele vorschlägst, haben die Schüler*innen Spaß und sind begeistert. Und aus dieser Emotion heraus entsteht sinnvolles Lernen.

Vorteile des Edu-Breakouts

Gamification ist eine aktive Lernmethode, ein System, das sich in die innovativsten Bildungsansätze einfügt. Durch den Einsatz von Gamification-Ressourcen, wie z. B. dem Edu-Breakout, bewegen wir uns von einem traditionellen, auf das Lehren ausgerichteten, zu einem auf das Lernen ausgerichteten Modell.

Dank dieses Ansatzes wird das Lernen zu einem konstruktiven Prozess, der sehr viel effektiver ist. Nach einer neurowissenschaftlichen Theorie behalten wir Informationen viel besser, wenn wir aktiv am Prozess teilnehmen. Oder wie Einstein sagte: „Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist Information.“

Mit Gamification macht Lernen Spaß, und das Belohnungssystem trägt dazu bei, die Lernenden zu motivieren, zu engagieren und zu fesseln. All dies trägt zu besseren Ergebnissen in der frühkindlichen Bildung bei. 

Das bedeutet nicht, dass ein Breakout zu jedem Zeitpunkt des Lernens die beste Ressource ist. Es ist zum Beispiel nicht die beste Art, ein neues Konzept zu erklären, aber es ist perfekt, um das Vorwissen der Schüler*innen zu aktivieren und es zu überprüfen, nachdem es erklärt wurde. Auf diese Weise können wir die Informationen festigen und uns an sie erinnern. 

Der Edu-Breakout kann an jeden beliebigen Bildungsinhalt angepasst werden, auch durch die Kombination von Herausforderungen, die das Wissen in verschiedenen Fächern testen. 

Zusätzlich zu den Lehrplaninhalten ist der Breakout sehr effektiv, um andere Kompetenzen zu fördern. Wenn ein Breakout als Team gespielt wird und ein Zeitlimit gesetzt wird, lernen die Schüler*innen, unter Druck zu arbeiten, verbessern ihre Kooperationsfähigkeit und ihre Kommunikationsfähigkeiten.

Durch diese Dynamik lernen die Lernenden, unabhängiger zu sein: Wenn du es schaffst, dass sie in das Spiel eintauchen, werden sie dich während des Spiels vergessen und miteinander interagieren, um die Aufgaben zu lösen. Die Förderung der gegenseitigen Abhängigkeit der Gruppen wird auch das Klassenklima verbessern.

Online Breakout vs. offline Breakout

Seien wir ehrlich: Online-Aktivitäten sind vielleicht nicht so aufregend wie persönliche Aktivitäten. Sie haben aber auch Vorteile.

Im Falle von Edu-Breakouts ist es ideal, wenn die gesamte Klasse persönlich interagieren kann, als Team mit gemeinsamen Zielen arbeitet und so die Emotionen und das Erlebnis wahrnimmt. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, bietet ein Online-Edu-Breakout eine gute Alternative. Der ist viel einfacher zu organisieren und viel billiger. Außerdem kannst du die einmal erstellte Ressource beliebig oft wiederverwenden.

Du musst weder auf das eine noch auf das andere setzen. Wir können beides je nach den Erfordernissen unserer Unterrichtspraxis verwenden. Spiele beides mit deinen Schüler*innen und finde heraus, was ihnen gefällt, was sie begeistert und was du ändern oder verbessern musst. Nimm ihr Feedback auf und wende es an, dann wird das nächste Mal alles perfekt sein!

Lass dich von diesem furchterregenden Escape Game inspirieren.

GENIALLY ACADEMY

Das verfluchte Haus

So erstellst du ein Edu-Breakout

Bevor du damit beginnst, die notwendigen Schritte für die Erstellung deines Breakouts zu entwickeln, solltest du dir eine Frage stellen: Wie viel Zeit willst du dafür aufwenden? Wie ehrgeizig sind deine Ziele?

Gamification ist umso effektiver, je umfassender das Erlebnis ist. Das bedeutet, dass für seine Anwendung idealerweise ein ganzes gamifiziertes Umfeld geschaffen werden sollte. Wenn dies jedoch deine erste Erfahrung ist, kannst du klein anfangen: Teste zunächst eine Ressource, bevor du dir eine ganze Umgebung vornimmst.

Du musst nicht bei Null anfangen, um deinen Breakout zu gestalten. In Genially kannst du mit einer der Vorlagen beginnen, die du im Bereich „Gamification“ findest. Darüber hinaus findest du unter „Inspiration“ viele weitere Ressourcen, die von der Bildungscommunity zur Verfügung gestellt werden und die du bearbeiten oder einfach so weitergeben kannst, wie sie sind. Am Ende dieses Blogbeitrags findest du einige Beispiele.

Du willst schnell vorankommen? Dann wähle eine Vorlage aus. Ändere ganz einfach den Text, um ihn an deine Unterrichtsziele anzupassen. Erstelle deine Frageliste, bearbeite die gewünschte Breakout-Vorlage und fertig! In wenigen Minuten hast du ein genially, das du mit deinen Lernenden teilen kannst.

Schau dir diesen Kurs der Genially Academy an, wenn du das Tool noch nicht kennst: Du wirst es im Handumdrehen beherrschen.

Denke daran, dass sich Genially in die wichtigsten LMS wie Moodle oder Canvas sowie in Google Classroom oder Microsoft Teams integrieren lässt. Das Teilen deiner Gamifications oder die Integration in andere Plattformen ist also eine Sache von Sekunden. 

So erstellst du Schritt für Schritt einen Edu-Breakout

Hast du Lust, deine eigenen Ressourcen zu erstellen? Großartig! Niemand weiß besser als du, was du brauchst und was für deine Klasse am besten geeignet ist. Befolge diese Schritte, damit es ein Erfolg wird, und lasse dich von den Beispielen am Ende inspirieren.

  1. Lege deine Ziele fest: Dies erfordert, dass du sowohl die Lehrplaninhalte, die du überprüfen möchtest, als auch die Fähigkeiten und Kompetenzen, zu deren Entwicklung dein Spiel beitragen soll, berücksichtigst. Dies wird dir helfen, die am besten geeigneten Tests auszuwählen. 
  2. Leg die Struktur des Breakouts fest, d.h. die Tests, die Zeit und die Dynamik: wird es einzeln oder in Gruppen gespielt? Wird die Zeit begrenzt sein? Eine der Schwierigkeiten ist die Berechnung des Schwierigkeitsgrads. Es muss ein Gleichgewicht gefunden werden zwischen dem, was zu leicht ist und nicht motiviert, und dem, was zu schwer ist und die Lernenden entmutigt. 
  3. Denke an das Storytelling: Hier hast du die mächtigste Waffe, um mit deinen Schüler*innen in Kontakt zu treten: die Geschichte. Worüber reden die Lernenden untereinander in ihrer Freizeit? Was sind ihre Lieblingsfiguren oder -spiele? Stehen sie auf Geheimnisse oder eher auf Außerirdische? Among Us oder Pokémon?

Wähle mit Bedacht aus, um deine Ressourcen für deine Lernenden attraktiv zu machen. Wenn du mit Genially dein Edu-Breakout gestaltest, findest du Designs, die zu all diesen Themen und mehr passen.

  1. Wähle deine Vorlage aus und beginne mit der Bearbeitung: Wenn du dir darüber im Klaren bist, was du willst, geht die Erstellung deines Breakouts viel schneller. 

Beispiele von Edu-Breakouts

VORLAGE

Mystery Breakout

VORLAGE

Breakout Videospiel

VORLAGE

Breakout Geschichte

VORLAGE

Hexerei Escape Room

VORLAGE

Escape Room Küche

Picture of Natalia De la Peña Frade
Natalia De la Peña Frade
Ich versuche Dinge zu schreiben, die du gerne liest

Weitere Artikel lesen

Komposition mit Vorlagen-Miniaturansichten auf lilafarbenem Hintergrund im Post 'Vorlage für den Schulanfang'

Vorlagen für den Schulanfang: new edition

Hier gibt’s für dich KOSTENLOS Ressourcen, die du benötigst, um als Lehrkraft an der Grundschule, Sekundarschule und Universität deine täglichen Herausforderungen zu meistern.

Du willst aktiv werden? Verwende Genially