SCORM: Was ist das und wozu dient es? Alles über das Standardformat für E-Learning-Inhalte

Alles, was du brauchst, um mit der Nutzung des SCORM-Formats zu beginnen und in der Welt des E-Learning erfolgreich zu sein, findest du hier: Schluss mit den Zweifeln!
Avatar del autor

Natalia De la Peña Frade

Tiempo de lectura

4 Minuten

icon

Januar 15, 2024

Inhaltsverzeichnis

SCORM. Was für ein seltsames Wort, oder? In allen Definitionen von SCORM heißt es, dass es sich um einen Standard handelt, aber das erklärt nicht wirklich viel… Und das „Shareable Content Object Reference Model“ noch weniger. Das kann ja niemand übersetzen! Na gut, eigentlich doch. Aber seien wir mal ehrlich: Wenn du „Referenzmodell für gemeinsam nutzbare Inhaltsobjekte“ liest, wird es auch nicht wirklich klarer.

Tatsache ist, dass das SCORM-Format immer häufiger verwendet wird, und wenn du in der Bildung oder Unternehmensschulung tätig bist, ist es in deinem Interesse, auf dem neuesten Stand zu sein. Wenn du dich fragst, was ein Standard ist, und dein Gesicht verziehst, jedes Mal, wenn du von SCORM hörst, ist es an der Zeit, deine Fragen zu beantworten. 

Auch wenn du eine Allergie auf Technologie hast und du bei Anglizismen sofort die Stirn runzelst, dieses Mal wirst du alles verstehen. Versprochen!

Schritt für Schritt: Was zum Teufel ist ein Standard?

Standards sind dazu da, unser Leben einfacher zu machen. Der Standard ist dein Freund. Wirklich!

Ich gib dir einige Beispiele:

  • USB ist ein Standard. Hardwarehersteller garantieren die Kompatibilität ihrer Geräte, indem sie Ports und Buchsen mit den gleichen Abmessungen und Eigenschaften herstellen.
  • PDF ist ein anderer Standard. Du kannst deine Dokumente in diesem Format versenden und sicher sein, dass sie alle gleich sehen werden, unabhängig von der Größe des Bildschirms oder Betriebssystems.
  • DVD ist ebenfalls ein Standard. Das Format von DVDs und ihr Informationsspeichersystem sind standardisiert, sodass du sie auf Geräten aller Marken und Modelle verwenden kannst.
  • Einen „guten Morgen“ zu wünschen ist ein weiterer Standard 😉

Jetzt ist es doch schon ein bisschen klarer, oder? Genauso ist SCORM ein Standard. Und Kurse im SCORM-Format sind auf jeder Plattform lauffähig, die dem Standard entspricht, also auf fast allen Plattformen. Oder zumindest auf den wichtigsten LMS-Plattformen: Moodle, Canvas, Open LMS, 360 Learning und vielen mehr.

Was ist ein SCORM?

SCORM ist ein Referenzmodell, das definiert, wie die Datei mit einem Kurs aussehen muss, damit seine Informationen in einem LMS angezeigt werden können. Und ein Kurs im SCORM-Format ist eine ZIP-Datei, die in jedem kompatiblen LMS funktioniert. Es ist so einfach wie das Hochladen und Veröffentlichen mit ein paar Klicks.

„Wunderbar“ denkst du jetzt bestimmt! Und was muss ich tun, damit meine Kurse SCORM werden? Und vor allem: Warum brauche ich ein „mit meinem LMS kompatibles Format“, wenn ich den Kurs direkt im LMS erstellen kann?

Das stimmt. Du kannst deine Kurse mit den Ressourcen deines LMS erstellen, aaaber diese Art von Plattform zeichnet sich nicht gerade dadurch aus, dass sie großartige Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Du würdest also viele Möglichkeiten verpassen, Lerninhalte mit einem guten interaktiven Design zu erstellen, einem Design, das überrascht, die Teilnahme deiner Lernenden fördert und leicht zu merken ist.

Aus diesem Grund gibt es Autorentools. Mit einem guten Autorentool oder Authoring-Tool wie Genially kannst du die von dir erstellten Kurse im SCORM-Format herunterladen. Darüber hinaus bietet es dir zahlreiche Vorlagen und Funktionen, die dir die Erstellung von Bildungsinhalten erleichtern.

Das ist die Erfolgsformel für dein E-Learning: Erstelle fantastische Inhalte mit einem Autorentool, lade sie im SCORM-Format herunter und zeige sie über ein LMS an. 

5 Vorteile der Verwendung von SCORM

  1. Du kannst Kurse auf eine andere Plattform verschieben, wenn du aus irgendeinem Grund das LMS wechselst, beispielsweise wenn dein LMS nicht gut funktioniert oder wenn du die Schule oder das Unternehmen wechselst. 
  2. Der Schulungsaufwand wird reduziert, da du ihn nicht an jedes System anpassen musst.
  3. Du erstellst qualitativ hochwertigere Inhalte mit Tools, die dir mehr Optionen zum Erstellen und anschließenden Anzeigen auf deiner Plattform bieten. Die sogenannten Authoring-Tools.
  4. Deine interaktiven Inhalte bieten ein besseres Lernerlebnis und ermöglichen es dir, bessere Ergebnisse zu erzielen.
  5. Von deinem LMS aus kannst du die Ergebnisse der Lernenden verfolgen, ihre Fortschritte überwachen und einfacher bewerten. Die SCORM-Datei „kommuniziert“ mit dem LMS und teilt ihm mit, welche Daten erfasst werden sollen.

Und Nachteile?

Wenn du ein mit dem SCORM-Format kompatibles LMS verwendest, ist es ganz einfach. Du musst deine interaktiven Bildungsinhalte lediglich mit einem Autorentool erstellen, das dir den Download in diesem Format ermöglicht.

Bedeutet das, dass du den Umgang mit einem komplizierten Tool erlernen musst? Dass du deine aktuellen Inhalte wegwerfen musst? Dass du wissen musst, wie man entwirft, oder ein Team von Design Profis haben musst, um gute Lernerfahrungen zu schaffen? Nun ja, es hängt davon ab, für welches Autorentool du dich entscheidest. Mit Genially wird dir das nicht passieren! Ich erkläre dir gern warum.

Genially und SCORM: ein glückliches Paar

Wusstest du, dass Millionen von Lehrpersonen und Schulungsleiter*innen aus Unternehmen auf der ganzen Welt Genially verwenden, um ihre Schulungsinhalte zu erstellen? 

Das liegt daran, dass Genially Tausende von Vorlagen bietet, um erstaunliche interaktive Inhalte zu erstellen, ohne dass Design Kenntnisse erforderlich sind, sowie eine Menge sehr nützlicher Funktionen zum Lehren und Lernen. Es ist ein sehr intuitives und einfach zu bedienendes Tool. Zudem kannst du dich auch kostenlos an der Genially Academy ausbilden, um unser Tool in kürzester Zeit zu beherrschen. 

Bei einigen Genially-Modellen kannst du Kreationen in einem SCORM-Paket herunterladen. Und darüber hinaus haben diejenigen, die sich in der Bildung und im Schulungsbereich engagieren, die Möglichkeit, PowerPoint-Dateien zu importieren, um sie in Genially zu bearbeiten. Das Hochladen einer PowerPoint, das Hinzufügen von Interaktivität und das Herunterladen als SCORM-Paket ist ein Kinderspiel. 

Somit ist sowohl die Erstellung neuer Kurse als auch das Recycling alter Materialien und deren Umwandlung in geniale interaktive Ressourcen im SCORM-Format eine Sache von Minuten. 
Darüber hinaus kannst du den Download im SCORM-Format auf unterschiedliche Weise generieren, je nachdem, welche Informationen du sammeln möchtest. Du kannst den Fortschritt der Lernenden überwachen, die Leistung anhand einer Punktzahl bewerten oder Antworten auf von dir gestellte interaktive Fragen analysieren.

Wenn du bis hierher gekommen bist, hoffe ich, dass du nicht nur alles über SCORM gut verstanden hast, sondern dass du sogar das Gefühl hast, alles zu haben, um mit diesem E-Learning-Inhaltsformat erfolgreich zu sein. Und wenn nicht, schreibe mir einen Kommentar und sag mir Bescheid!

Picture of Natalia De la Peña Frade
Natalia De la Peña Frade
Ich versuche Dinge zu schreiben, die du gerne liest

Weitere Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert